Menü

Strom für Meerane

20. Dezember 2017

Nah dran. Kommt an. Seit 25 Jahren: Das ist das Motto des Jubiläumsjahres der Stadtwerke. Dieses Mal im Fokus: die Geschichte der Stromversorgung.

Genau 40 Jahre nach dem Bau der Meeraner Gasanstalt erhielt die Stadt auch eine eigene Stromversorgung: 1896 baute die Aktiengesellschaft für elektrische Anlagen Dresden das Elektrizitätswerk, das die Stadt Meerane 1902 übernahm. Seither wächst das Stromnetz mit seinen Anschlüssen für Privat- und Geschäftskunden stetig.

Entscheidungen für die Zukunft

Drei Jahre nach der Neugründung der Stadtwerke Meerane übernahmen sie 1992 als Tochtergesellschaft der Stadt Meerane die komplette Strom- und Gasversorgung im gesamten Stadtgebiet. Unabhängig von großen Energiekonzernen konnten seither zahlreiche zukunftsrelevante Entscheidungen in Eigenregie getroffen werden. So wurde beispielsweise 2008 der MeerioStrom auf 100 Prozent Ökostrom umgestellt und 2011 das neue Schalthaus als Herzstück der Meeraner Stromversorgung in Betrieb genommen. Um der hohen Verantwortung für eine zuverlässige und sichere Energieversorgung auch künftig gerecht werden zu können, investieren die Stadtwerke Meerane ständig in die Qualität der Leitungsnetze. Das Versorgungsnetz erstreckt sich über rund 345 Kilometer, davon entfallen auf das Stromnetz 240 Kilometer, das Gasnetz 100 Kilometer und das Wärmenetz fünf Kilometer.

Bürger machen mit

Sie zeugen von der Innovationskraft der Stadtwerke Meerane und seiner Bürger und leisten einen Beitrag zur Energiewende: Eins von nunmehr drei Photovoltaikfeldern ermöglicht in Meerane eine genossenschaftliche Bürgerbeteiligung an der regenerativen Stromerzeugung. Diese Anlage entstand 2015 zwischen der Autobahn A 4, der Bundesstraße B 93 und dem Gewerbegebiet auf einer rund drei Hektar großen Freifläche. Mehr als 8500 Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 2,22 Megawatt erzeugen dort sauberen Strom. Die Anlage hilft, 1400 Tonnen CO2 einzusparen.
Geplant und entwickelt hat den Bürgersolarpark die MaxSolar GmbH aus Traunstein in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Meerane. Das Besondere: Jeder Meeraner Bürger, aber auch jedes Unternehmen oder jede juristische Person konnten Anteile an der Anlage erwerben. Die gesamte erzeugte Energie wird in das öffentliche Netz eingespeist. Dafür erhält die Betreibergesellschaft eine für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung. Den Betrieb des Bürgersolarparks führt die EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG (EGIS) im Verbund mit weiteren Genossenschaften.

LED-Straßenbeleuchtung

Meerane nutzt sie bereits: LED-Leuchten, die Straßenbeleuchtung der Zukunft. Im März 2010 testeten die Stadtwerke Meerane im Rahmen eines Modellprojektes am Waldsachsener Weg die LED-Technologie verschiedener Hersteller. Eine Befragung und weitere Studien belegten, dass sich Menschen in weißem Licht sicherer fühlen. Verkehrswege werden gleichmäßiger ausgeleuchtet als bisher. Zudem kann eine präzise Lichtlenkung Lichtverschmutzung vermeiden. Daher kommen LED-Leuchten seither vermehrt in Meerane zum Einsatz. Seit Oktober 2010 beleuchten beispielsweise die ersten 25 LEDs den Fußweg entlang der Hohen Straße vom Kreisverkehr an der Tankstelle entlang des Fuß- und Radweges in Richtung Wilhelm-Wunderlich-Park. Letzterer erhielt 2012 ebenfalls neue LED-Beleuchtungsanlagen. 2016 folgte das Böhmerviertel, das im Zuge der Ortsnetzrekonstruktion nun auch mit LED-Beleuchtungsanlagen ausgestattet wurde. Bis jetzt haben die Stadtwerke Meerane im Auftrag der Stadt mehr als 330 Leuchten auf LED umgerüstet, das entspricht rund sieben Prozent der gesamten Lichtpunkte.

________________________________________________________________________

Lesen Sie im Rahmen unseres Jubiläums noch weitere spannende Artikel über unsere Historie. Beispielsweise erklären wir Ihnen, warum unsere Geschichte eigentlich schon im Jahr 1856 begann und wie die Wetterprognosen unserer Wetterstation den Weg ins Fernsehen fanden. Weitere Informationen über unsere Historie erhalten Sie zudem hier.

Seite drucken